»Wir alle sind das Proletariat«

Noch unlängst dachte man, die Welt mit smarten »Apps« retten zu können. Heute wird eher das dystopische Element der Algorithmen-Welt beschworen. In seinem preisgekrönten Buch »Das Kapital sind wir« diskutiert der Informatiker und Hochschullehrer Timo Daum, wie dieser »Plattformkapitalismus« emanzipatorisch gewendet werden könnte.
Erschienen in Neues Deutschland vom 07.07.2018
„»Wir alle sind das Proletariat«“ weiterlesen

Kalte Wut, kämpf!

Interview Dietmar Dath hat hundert Seiten über 200 Jahre Karl Marx geschrieben, und zwar so, dass es nicht reicht.
Gemütliches Denken wird es angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Verhärtungen kaum richten, meint Dietmar Dath. Wie man heiße Wut in ungemütliche Theorie verwandelt, kann man von keinem besser lernen als von Karl Marx, dessen Philosophie Dath jetzt in aller Kürze auf den Punkt gebracht hat.
Erschienen in: Der Freitag 17/2018.
„Kalte Wut, kämpf!“ weiterlesen

Ziemlich vermessen

Listen, Likes, Liquidationen: Der Hunger nach Daten wird immer größer, schreibt Steffen Mau. Alles wird bewertet. Doch Widerstand ist möglich. Ein Gespräch mit dem Soziologien Steffen Mau zu seinem Buch “Das metrische Wir”. Darunter versteht er den steigenden Bedeutungszuwachs von Daten und Indikatoren, mit denen wir die Gesellschaft durchdringen, neu vermessen. Das geht bis zur Selbstvermessung, wenn Menschen anfangen, mit dem Handy ihre Schritte zu zählen.

Erschienen in Der Freitag 31/2017

„Ziemlich vermessen“ weiterlesen

»Sein Gewissen versagte nicht gänzlich«

Die in Wien lehrende Philosophieprofessorin Herlinde Pauer-Studer hat den Fall eines SS-Richters recherchiert, der gegen hochrangige Nationalsozialisten ermittelt hat. Gemeinsam mit J. David Velleman hat sie bei Suhrkamp die Biographie der ambivalenten Persönlichkeit Konrad Morgen veröffentlicht. Ein Gespräch mit der Philosophieprofessorin aus Wien

Erschienen in Jungle World 26/2017

„»Sein Gewissen versagte nicht gänzlich«“ weiterlesen